Skip to content

Was passiert denn bei "IKEK"? - ein kurzer Überblick

Diesen Frühling und Sommer über fanden im Brakeler Stadtgebiet Veranstaltungen zum "Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzept", kurz IKEK statt. IKEK ist ein Förderprogramm für den ländlichen Raum, ähnlich des in den letzten Jahren gestarteten Link LEADER-Programms. Das Ziel ist es, dass Bürgerinnen und Bürger sich mit Ideen für Projekte einbringen, die die Dörfer lebenswerter machen. Die Projekte werden von den IKEK-Gremien kategorisiert (Infrastruktur und Wirtschaft, Soziales und Gemeinschaft, Siedlung und Natur) und am Ende auch priorisiert.

Werden die Projekt als förderungswürdig eingestuft, können bis zu 65% der Projektnettokosten aus dem IKEK-Fördertopf zugesteuert werden (dabei stehen über das Land NRW insgesamt knapp über 500 Mio. € zur Verfügung). 35% der jeweiligen Projektfinanzierung müsse allerdings durch den Projektträger (Stadt Brakel) und Eigenleistungen der Bürger getragen werden. Die Veranstaltungen werden von der Firma ARGE-Dorfentwicklung aus Detmold und der SWECO GmbH veranstaltet und koordiniert.

Für Hembsen ging es im März mit einem Dorfrundgang (PDF Protokoll) los. Es folgte die Dorfwerkstatt am 28. April, zu der unser Bezirksverwaltungsstellenleiter Thomas Groppe auch öffentlich eingeladen hat, die aber -leider, muss man sagen - nur 6 Teilnehmer hatte (PDF Protokoll). Dabei haben wir die Stärken und Schwächen unseres Ortes zusammengetragen.

Zur Zeit läuft die "Hauptphase" mit 4 IKEK-Veranstaltungen in der Stadthalle Brakel, beginnend am 30. Mai (Vorstellungen der Ergebnisse der Dorfwerkstätten, Bildung der Facharbeitsgruppen), am 13. Juni zum Themenblock "Soziales und Gemeinschaften", am 27. Juni "Wirtschaft, Infrastruktur und Umwelt" und schließlich am 6. September mit einer Besprechung der Projekte, die die Dörfer sich zur Förderung vorrangig wünschen. Als teilnehmendes Team für Hembsen haben sich Thomas Groppe, Jürgen Borchers, Andreas Langsch, Ortsheimatpfleger Bernhard Müller und ich zusammengetan.

Unsere eingereichten Projekte sind:
  • Energetische und bauliche Sanierungsarbeiten im Dorfgemeinschaftshaus
  • Die bereits für LEADER angedachte, aber noch zur Förderung ausstehende Dorfsanierung Bornstraße/Kirchstraße/Dorfkreuz
  • Restaurierung der Nethebrücke als besonderes Merkmal des Ortsbildes
  • eine Fußgängerbrücke über die Nethe im Winkel
  • Restaurierung des Ehrendenkmals

  • Über kommende Neuigkeiten der IKEK-Projekte werde ich nochmal an dieser Stelle berichten!

    Link Leben auf dem Land ist eine gute Alternative (IKEK-Seite auf brakel.de)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen